21/08/2017 - Es sind Leser verbunden
Monte Amiata umgebung saturnia
Saturnia
In der Nähe von Amiata

Saturnia


Saturnia

Der Tuffstein ist der eigentliche Hauptdarsteller in diesem Teil der Maremma, einem Gebiet, das sich nur auf den ersten Blick als Flachland darstellt. In Wirklichkeit ist es von Hochebenen vulkanischen Ursprungs geprägt und von Tälern und Schluchten durchzogen, welche die Wasserläufe im Verlauf der Jahrhunderte in das Gestein gewaschen haben. Seit Urzeiten fanden die Menschen hier günstige Bedingungen für ihre Ansiedlungen vor, deren Spuren man in Überresten von Wohnstätten, Nekropolen und in den Tuff geschlagenen Wegen findet. Obwohl weiter östlich viele historisch bedeutsame Orte wie Sovana und Pitigliano liegen und etwas weiter im Westen der Naturpark Maremma beginnt (ein ideales Ziel für Ausflüge und wohltuende Spaziergänge), ist dennoch Saturnia das wohl bekannteste Zentrum dieser Gegend. Die Bekanntheit dieser kleinen Ortschaft ist eng an ihre heissen Thermalquellen geknüpft, die schon bei den alten Römern beliebt waren und einst als verhext galten, da das sprudelnde heisse Wasser Dampfwolken verursachte, die nach Schwefel, also dem Gestank des Teufels, rochen.