23/06/2017 - Es sind Leser verbunden
Monte Amiata umgebung Talamone
Talamone
In der Nähe von Amiata

Monte Argentario

(Monte Argentario)

Der Monte Argentario ist ein kreisrundes felsiges Vorgebirge, dessen höchste Erhebung (der Monte Telegrafo) 635 m aufweist. Er war in der Antike eine vom offenen Meer umgebene Insel im Tyrrhenischen Meer, an der sich später durch den von dem Fluss Albegna mitgebrachten Schlamm, Sand und Schutt drei Landzungen zum Festland bildeten, die heute das Wasser in der so genannten Lagune von Orbetello umschließen.

Der Zugang zum Monte Argentario vom Festland erfolgt entweder, von Albinia kommend, über die nördliche Nehrung (Tombolo di Giannella) oder über die mittlere, als Damm artifiziell verstärkte Landzunge von Orbetello. Der südliche Tombolo di Feniglia ist nicht mit dem PKW befahrbar.

Zwischen den zerklüfteten Felsen des Felsgebirges wachsen Pinien und die charakteristische Macchia-Vegetation. Kleine sandige Strände erstrecken sich schwer zugänglich tief unterhalb der Steilküsten. Weite Teile der Landschaft außerhalb der beiden Küstenorte auf der „Insel“ sind naturbelassen.