15/12/2017 - Es sind Leser verbunden
Monte Amiata umgebung Orvieto

Orvieto

In der Nähe von Amiata

Orvieto

 

Orvieto ist eine Stadt im Südwesten Umbriens in der Provinz Terni.

Die gesamte Altstadt ist auf einem Felsplateau aus Tuffgestein errichtet. Dieser Stadtfelsen ist von einem Labyrinth von Kellern, Gängen und riesigen Zisternen durchzogen, von dem ein kleiner Teil wieder für die Besichtigung erschlossen wurde. Zahlreiche in Straßenzeilen angeordnete etruskische Gräber finden sich direkt unterhalb des Stadtfelsens, und auf den Hängen gegenüber der Stadt gab es Grabstätten mit Ausmalung.

Es wird vermutet, dass Orvieto ( Urbs Vetus = alte Stadt) der mittelalterliche Name und Standort der etruskischen Stadt Velzna (römisch Volsinii ) ist, einer der zwölf Bundeshauptstädte des etruskischen Reiches. Dies ist jedoch nicht gesichert.

Velzna wurde nach einem Sklavenaufstand 264 v. Chr. durch Marcus Fulvius Flaccus erobert. Die Römer zwangen die Überlebenden, sich in einer weniger zu befestigenden Lage in Volsinii Novi am Bolsenasee anzusiedeln, dem heutigen Bolsena.

Orvieto war Residenz der Päpste des Mittelalters. Clemens VII. musste hierher 1527 fliehen, nachdem Rom zerstört worden war.

Bekannt wurde die Stadt für den romanisch-gotischen Dombau. Die Kathedrale, durch den Architekten Arnolfo di Cambio entworfen und durch Lorenzo Maitani und seine Söhne vollendet, wurde ab dem Jahr 1290 errichtet. Anlass, den Dom zu bauen, war das "Blutwunder" im nahe gelegenen Städtchen Bolsena im Jahr 1263, bei dem aus einer Hostie während der Wandlung Blut getropft sein soll. Dieses "Blutwunder" bildete die Grundlage des Fronleichnamsfestes. In einer Seitenkapelle des Doms wird das mit dem Blut getränkte Altartuch als Reliquie aufbewahrt. Des weiteren findet sich im Gebäude das Meisterwerk Luca Signorellis: das Fresko des Jüngsten Gerichts aus dem Jahre 1499.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der 1537 fertig gestellte Brunnen Pozzo di San Patrizio (Tiefe 58,5 m , Durchmesser 4,7 m ), um den ein Zugangsweg in Form einer Doppelspirale angelegt wurde, wo die Esel mit ihren Wasserlasten, ohne sich zu begegnen, hinab- und wieder hinaufsteigen konnten.

Bekannt ist Orvieto auch als Namensgeber des umgebenden Weinbaugebiets mit dem Status einer Denominazione di origine controllata, kurz DOC, bekannt für den weißen Orvieto, der in den Geschmacksrichtungen trocken und lieblich angeboten wird. Insgesamt 1480 Winzer bearbeiten 2.853 Hektar zugelassener Rebfläche im Umland der Gemeinde Orvieto.