23/08/2017 - Es sind Leser verbunden
Radicofani, Monte Amiata, der Vulkan der Toskana
Radicofani
Home Kultur die Vulkan Dörfer Radicofani

Radicofani

 

Radicofani

 (Radicofani)

 

Radicofani. Der Ort mit seinem alten Kastell ist auf einem steilen Felsen gebaut und beherrscht das Val d’Orcia. An der Grenze zum römischen Staat war er einst von strategischer Bedeutung. Die unter Cosimo I errichtete Festung wurde 1735 durch die Explosion einer Pulverkammer zerstört. Radicofani erlangte durch den Banditen Ghino di Tacco Berühmtheit, der sich über viele Jahre hier aufhielt. In der Kirche San Pietro sind Keramikarbeiten von Luca della Robbia ausgestellt; die Kirche Sant’Agata ist in gotischsenesischem Stil erbaut. An der Via Francigena befindet sich die beeindruckende Poststation aus dem l6. Jh. deren Fassade eine zweireihige Loggia aufweist. Hier logierten bekannte Persönlichkeiten wie Chateaubriand, Dickens und Montaigne. Letzterer ein Feinschmecker und Liebhaber des Olivenöls. In seinen Werken lobt er häufig die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der toskanischen Bevölkerung.