23/03/2017 - Es sind Leser verbunden
Monte Amiata, der Vulkan der Toskana
Cinigiano

Cinigiano

(Castel Porrona)

Cinigiano. Das Dorf liegt auf einem leicht zugänglichen Hügel und besteht aus einem befestigten Kern, über die Ruinen einer alten Burg wachen. Cinigiano gehörte schon zum Besitz der Aldobrandesker (1221) später stand es unter dem Recht der Adeligen Bertoldo und Bernardino und darauf unter der Rechtsprechung Sienas. Die bedeutendsten religiösen Bauwerke sind die Kirche Madonna delle Nevi 15 Jh. mit Fresken aus dem 15. Jh. und die Pfarrkirche San Michele 1598 die ein Gemälde von Francesco Vanni bewahrt.

Castel Porrona. Die Burg von Porrona besteht aus einer herrschaftlichen Villen. Sie gehörte zunächst zum Kloster von Sant'Antimo und Später zu Siena. Die Burg Porrona gilt als eines der typischsten Beispiele der zahlreichen Burg Höfe in der Toskana. Sie besteht aus einer kleinen Häuser Gruppe die rautenförmig angelegt auf antiken Fundamenten im Schatten der enormen Herrschaftshauser stehen und die mit der Kirche den einzigen Platz begrenzen.

Monticello Amiata. Monticello Amiata wurde ald mittelalterliches Dorf ursprünglich wegen seiner Lage Monte pinzutolo genannt. Es ligt von Kastanienwäldern umgeben auf einem Hügel, der das Tal des Ombrone dominiert. Hier die wichtigsten Bauwerke von Monticello: Die Pfarrkirche mit einem Gemälde von bartolomeo Neroni, Schüler des Sodoma; die Kirche San Sebastiano zu Füßen des Dorfes, die eine Holzstatue aus dem 15. Jh. des gleichnamigen Heiligen bewahrt; die Kirche Val di Prata, eine kleine Marienkapelle aus dem 17. Jh., die schon früher als Wallfahrtskirche bakannt war und wo ein Madonnenbildnis aus dem 16. Jh. verhert wird und sich außerdem ein Gemälde von Nicola Nasini (ca. 1691) und eine Statue des San Sebastiano befindet. Im Dorf selbst gibt es in einem Renaissancegebäude das Heimatmuseum "Casa Museo", ein Kulturzentrum, das alte Traditionen Pflegt.