22/10/2017 - Es sind Leser verbunden
Monte Amiata Gourmet Montecucco Weinstrasse
Montecucco Wein
Amiata Gourmet

Die Montecucco Weinstrasse

(Die Karte)

Der Name stammt von dem gleichnamigen Gutshof, nicht weit vom Castello di Colle Massari, im Ortsteil Poggi di Sasso der Gemeinde Cinigiano gelegen. Das kleine Dorf Montecucco wird in einem Dokument, der "cartula offertionis", vom 6. Juli 1106 als Schenkung der Brüder Rodolfo von Ildebrandino, Söhne des Corbulino von Montecucco, an die Abtei San Salvatore zum ersten mal erwähnt. Teil der Schenkung war unter anderem auch ein Stück Land mit Weinreben.

Das DOD Reglement sieht vier verschiedene Weine vor: Rosso, Sangiovese, Bianco und Vermentino.

Die Montecucco-Weine lassen sich mit vielem Gerichte kombinieren. Montecucco Rosso und Montecucco Sangiovese harmonieren mit Aufschnitt, Wurstspezialitäten, und Käse aud der Toskana und natürlich rotem Fleisch. Der Montecucco Bianco passt ausgezeichnet zu Suppen, Vorspeisen und Fischgericht.

die Weinstraße des Montecucco ist Teil der vier maremmanischen Weinstraßen. Sie befindet sich im Landesinneren, in Richtung des Monte Amiata. Im Nord befindet sich Bagno di Petriolo und geht dann über Civitella Marittima bis zum Zentrum dieses Gebietes Cinignano. Von dort aus geht es in westliche Richtung über den Montecucco, nach dem die Straße benannt ist, bis Campagnatico. In östliche Richtung geht es über Monticello, Castel del Piano (Torre dell'Orologio), Seggiano bis Ansedonia.

Der Hauptweg: Paganico - Sasso d'Ombrone - Poggi del Sasso - Montecucco - Cinigiano - Porrona - Montenero - Montegiovi - Montelaterone - Castel del Piano - Seggiano.

Dieser Weg durchquert die wichtigsten Gebiete der DOC Zone Montecucco. Von Paganico mit seiner interessanten Stadtmauer und vier Toren aus dem 15. Jh. aus, an der Fattoria di Monteverdi vorbei erreicht man Sasso d'Ombrone. Hier sind die Brücke über den Ombrone und ein Stadttor zu erwähnen. Weiter ansteigend gelangt man nach Poggi del Sasso, ein kleines Dorf, wo der Wein Montecucco zu Hause ist. Denn hier gibt es die meisten Weinberge, mit vielen Weinkellern und Betrieben und den sehenswürdigen Burgen Vicarello und Colle Massari. Nur wenige Kilometer entfernt liegt die Fattoria di Montecucco, die der DOC ihren Namen gibt. Zahlreiche Ferienhöfe, charakteristische Trattorien und eine vielfältige Tierwelt laden zu einem Besuch ein. Hier findet im Oktober ein Weinfest mit geöffneten Weinkellern statt. Nicht weit von Cinigiano entfernt liegtdie Burg von Porrona, eine zauberhafte, mittelalterliche Anlage. Das Dorf Montenero der Gemeinde Castel del Piano ist die zweite Hochburg des Doc Weins.

Im Sommer wird ein Weinverkauf unter freiem Himmel mit Degustation der Weine eingerichtet. Sehenswürdig sind der Brunnen aus dem 17. Jh. und das Tor in der Stadtmauer. Wir verlassen nun Montenero und erreichen auf dem Weg zum Amiata das Dorf Montegiovi: hier kann man noch die antike Anbauweise sehen, wo sich auf kleinen Feldern Olivenbäame und Weinreben abwechseln. Am letztes sonntag im September wird das Fest der "Bruschetta" veranstaltet.

Die Montecucco Weine:

Montecucco Rosso

Rubinrote Färbung mit granatfarbiger Tendenz; im Mund zeigt es sich harmonisch, trocken mit ausgewogenen Tanninen. Mindestalkoholgehalt: 12° (Riserva: 12.5°)

 Montecucco Sangiovese

Kräftiges  Rubinrot mit weinigen, fruchtigen Duft; trockener Geschmackaber harmonisch mit weichen Tanninen. Mindestalkoholgehalt: 12°

Montecucco Riserva

Kräftige, rubinrote Farbe die in Granat übergeht; elegant entfaltet sich sein charakteristischer, weiniger und früchtiger Duft; sein trockener Geschmack überzeugt mir harmonischer Wärme und leicht spürbarem Holz. Mindestalkoholgehalt: 12.5°

Montecucco Bianco

Strohfarbenes Gelb, sein feiner Duft bleibt frisch und mehr oder weniger fruchtig; trocken aber lebhaft ist sein Geschmack. Mindestalkoholgehalt: 11.5°

Montecucco Vermentino

Strohgelbe Farbe und einem charakteristischen Duft, der frisch und fein einen würzigen, weichen und trockenen Geschmack folgen lässt. Mindestalkoholgehalt. 11.5°